(c) F.Neuhaus

Klimafasten und mehr

Nachricht 20. Februar 2021

Seit 2016 sind wir "Faire Gemeinde". Da ist Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Ressourcen zu schonen gehört dazu. Und trotzdem: schnell habe ich beim Einkaufen zu den plastikverpackten Paprika gegriffen, die losen sahen auch nicht besser aus und der Extra-Beutel hing zu Hause am Haken in bester Gesellschaft mit fünf anderen. Immer wieder erwische ich mich dabei, Dinge aus Bequemlichkeit oder Gedankenlosigkeit zu tun, die eben sicher nicht dem Klimaschutz oder der Plastikvermeidung dienen. ABER: wir dürfen ja jeden Tag von neuem mit guten Vorsätzen starten. Die Fastenzeit beitet sich dafür besonders an.

„Soviel Du brauchst …“ ist das Leitthema des diesjährigen Klimafastens, zu dem Evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer aufrufen. Klar könnte man einwenden, dass wir in den vergangenen Monaten schon auf genug verzichten mussten. Aber: „Es geht ja nicht um schmerzhafte, fortdauernde Eingriffe in unser Leben. Es geht um einen bewussten, aufmerksamen Umgang mit unserer Umwelt, mit der Schöpfung,“  sagt Landesbischof Ralf Meister, der die Aktion Klimafasten bereits seit mehreren Jahren unterstützt.
Der Klimawandel verursacht Leiden, denn er gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Klimaschutz macht Verzicht erforderlich. Aber immer wieder ist es ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten.

Brigitte Neuhaus